LOADING
https://www.strahlschmelzen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/3ddruck2gk-is-34.png
https://www.strahlschmelzen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/anwendungen.komponenten-slide-1gk-is-34.jpg
https://www.strahlschmelzen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/anwendungen.medizin-slide-1gk-is-34.jpg
https://www.strahlschmelzen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/anwendungen.komponenten-slide-9gk-is-34.jpg
https://www.strahlschmelzen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/anwendungen.wirbelsaeulen-cages_slideshowgk-is-34.jpg
https://www.strahlschmelzen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/anwendungen.komponenten-slide-10gk-is-34.jpg
https://www.strahlschmelzen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/anwendungen.komponenten-slide-12gk-is-34.png
https://www.strahlschmelzen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/anwendungen.komponenten-slide-13gk-is-34.png

Schmiedegesenk für ein Kurbelwellensegment

Durch die Fertigung von Werkzeugeinsätzen mittels Strahlschmelzen und die Integration dieser in konventionell gefertigte Stammwerkzeuge lassen sich Mehrwerte und Zusatzfunktionalitäten lokal in Umformwerkzeuge integrieren. Generativ gefertigte Werkzeugaktivteile in Schmiedegesenken ermöglichen auf einzigartige Weise die Integration von Funktionalitäten, wie zum Beispiel eine konturnahe und konforme Temperierung bzw. Kühlung zur Senkung von Zykluszeiten und Verbesserung der erreichbaren Bauteilqualitäten. Die niedrigeren Oberflächen- und Maßhaltigkeits-Anforderungen beim Schmieden bieten die Chance, auf eine mechanische Nachbearbeitung der Gesenkkontur zu verzichten, wodurch sich eine erhebliche Zeiteinsparung in der Werkzeugfertigung ergibt – nicht nur durch die entfallene Bearbeitungsoperation selbst, sondern auch durch den Wegfall aller Vorbereitungsschritte.

Material: Werkzeugstahl 1.2709

Schmiedegesenk_01