LOADING
https://www.strahlschmelzen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/3ddruck2gk-is-34.png
https://www.strahlschmelzen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/anwendungen.komponenten-slide-1gk-is-34.jpg
https://www.strahlschmelzen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/anwendungen.medizin-slide-1gk-is-34.jpg
https://www.strahlschmelzen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/anwendungen.komponenten-slide-9gk-is-34.jpg
https://www.strahlschmelzen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/anwendungen.wirbelsaeulen-cages_slideshowgk-is-34.jpg
https://www.strahlschmelzen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/anwendungen.komponenten-slide-10gk-is-34.jpg
https://www.strahlschmelzen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/anwendungen.komponenten-slide-12gk-is-34.png
https://www.strahlschmelzen.de/modules/mod_image_show_gk4/cache/anwendungen.komponenten-slide-13gk-is-34.png

Leichtbau-Fahrradkurbel "neo-crankset"

Strukturleichtbau in Form von inneren Hohl- und Gitterstrukturen sowie das Herstellen topologieoptimierter Geometrien lassen sich mit Strahlschmelztechnolgie realiseren. Am dargestellten Beispiel handelt es sich um eine Leichtbau-Kurbelgarnitur für Fahrräder. Als innovatives Merkmal gilt die sog. „Sandwichwandung", die den Aufbau einer sonst dicken Wandstärke noch einmal unterteilt. So wurde im mittleren Bereich der Wanddicke eine Raumgitterstruktur eingebracht, die die Gesamkonstruktion bei annähernd gleicher Festigkeit noch leichter werden lässt. Zudem konnten Hohlräume und Verstrebungen in stark verwinkelten Bereichen realisiert werden, sodass dieses Bauteil ein äußerst geringes Gewicht von weniger als 240 g aufweist. Aufgrund dieses enormen Gewichtsunterschiedes zu bisherigen Kurbeln mit einem Mindestgewicht von ca. 300 g und der innovativen Konstruktions- und Fertigungsmöglichkeit, wurde diese Kurbel mit dem Eurobike Award 2010 in der student category ausgezeichnet.

Design: Dipl.-Des. Robert Taranczewski

Material: AlSi12

Fahrradkurbel_01Fahrradkurbel_02Fahrradkurbel_03